Das erste Treffen

5 Nov 2010 von Theaterwelten, Keine Kommentare »

Requisiten sind beim Theaterspielen sehr wichtig. Sie helfen dabei, dass man schneller in eine Rolle schlüpfen kann, oder dass ein Spiel entsteht.

Denn damit hat man etwas zum „Festhalten“ und man kann zum Beispiel eine Geschichte darauf aufbauen.

Hier hat als Requisite lediglich eine rote Clownsnase gedient und es sind großartige kleine Szenen und Bilder entstanden:


Ein verrückter Dorfpastor verheiratet ein verliebtes Paar und schwingt eine kleine Rede.

Ein verrückter Dorfpastor verheiratet ein verliebtes Paar und schwingt eine kleine Rede.

Die verlassene Ehefrau schimpft auf ihren Mann.

Die verlassene Ehefrau schimpft auf ihren Mann.

Von Berührungsängsten keine Spur: mutig wird hier die erste kleine Annäherung zweier Liebender gezeigt.

Von Berührungsängsten keine Spur: mutig wird hier die erste kleine Annäherung zweier Liebender gezeigt.


Ganz nebenbei oder auch bewusst lernen die Teilnehmer nach und nach grundlegende Regeln der Improvisation.

„Nein“ sagen sollte man bei einer Improvisation in den meisten Fällen nicht. Wichtig ist, dass man auf alles, was sich ergibt oder vorgeschlagen wird eingeht, damit ein Spiel entstehen kann.

Zum Schauspiel gehört auch, dass man manchmal unsicher ist, Angst oder Hemmungen hat.

Persönliche Grenzen zu erkennen und vielleicht zu überwinden ist eine spannende Erfahrung.

Auch weniger schöne Dinge gehören zum Leben dazu und damit auch auf eine Bühne. Keine leichte Übung, die hier trotzdem schnell gemeistert wurde..

Es ist erstaunlich, wie schnell die Teilnehmer lernen und umsetzten.
Das Geschehen auf der Bühne fasziniert.

Einen Kommentar hinterlassen