Workshop-Ergebnisse vom Scheersberg

25 Mrz 2011 von Jana Huebsch, Keine Kommentare »

Der ganze 24. März war von freudiger Erwartung und Lampenfieber geprägt. Denn an diesem Donnerstag-Abend sollte einem kleinen Publikum präsentiert werden, was die Woche über entstanden war. Also wurden die letzten Szenen geschnitten, Abläufe abgesprochen, Kostüme gesucht, Tränen vergossen, Pinselstriche gemacht, Geduldsfaden strapaziert und Mitspieler gesucht.

Nachdem noch schnell eine Scheibe Brot hinuntergewürgt worden war, hieß es um halb sieben: “Alle auf Postition, ab zum Schminken, die Gäste kommen!” Und sie kamen tatsächlich. Um die 70 Menschen, viel mehr als erwartet, denn schließlich sollte es nur ein kleiner Einblick in die Workshop-Ergebnisse sein und keine Abschlusspräsentation. Das ließ die Nerven aller Teilnehmer natürlich noch mehr Flattern. Um 19Uhr begann die Gruppe Kunst zu zeigen, was sie in den letzten Tagen erschaffen hatten. Dazu gehörten nicht nur ein riesiges Bild, das sich aus vielen kleinen Leinwänden zusammensetzte, die jeder Teilnehmer individuell gestaltet hatte, sondern auch eine Modenschau, in der selbstgemachte Hüte gezeigt wurden. Von einer Dame in rosa angeleitet, wurden zu guter Letzt draußen in der Abenddämmerung Laternen und Lampen präsentiert.

Anschließend waren die Theater- und die Filmgruppe an der Reihe. Nach einem kurzen Ortswechsel bot sich dem Publikum im Festsaal des Scheersbergs ein schönes Bild. Auf drei weiße Regenschirme projeziert, wurden die kurzen Szenen gezeigt, die die Filmgruppe unter anderem gefilmt, geschnitten und bearbeitet hatten.

Mit dem letzten Bild der Filmgruppe begann die Präsentation der Theatergruppe. Hier wurden einige Elemente aus dem “Sommernachtstraum” von Shakespeare (Puk& Elfe, Liebespaare, Oberon& Titania, Handwerker) mit mit während der Woche zusätzlich enstandenen Bildern und Szenen vereint. So gab es also außerdem zum Teil sehr skurrile oder poetische Figuren zu bewundern.

Nach der Präsentation waren viele glückliche Gesichter zu sehen, alle waren stolz und froh gezeigt zu haben, was sie bis dahin alles erarbeitet hatten. Aber auch das eine oder andere herzhafte Gähnen konnte nicht unterdrückt werden, denn die Woche war für alle sehr anstrengend gewesen. Trotzdem ließ es sich keiner nehmen zur gemeinsamen Party zu gehen und das Büffett zu plündern. Alles in Allem und trotz kleinen Pannen, doch ein gelungener Abend.

Einen Kommentar hinterlassen